Freiwilligendienst im GJW Berlin-Brandenburg – Ende gut, alles gut!?

Seit der Mitarbeitendenkonferenz des GJW.BBs am 13. Februar 2021 ist der Beschluss offiziell, das FSJ-Programm zum 31. August diesen Jahres zu beenden. Somit wurde ein Entscheidungsprozess zu Ende geführt, der im GJW-Vorstand Anfang 2020 begonnen hatte und dann auch von der Landesverbandsleitung mitgetragen wurde. Wir haben es uns nicht einfach gemacht mit diesem Entschluss. So viele tolle Jahre Freiwilligendienst liegen hinter uns, mit so vielen engagierten jungen Menschen, die sich für Gott und Mensch einsetzten und sich ganz bewusst ein Jahr lang dafür Zeit nahmen. So viele Einsatzstellen, die bereit waren Freiwillige zu begleiten und ihnen Möglichkeiten gaben sich auszuprobieren. So viele großartige Begegnungen und Gottesmomente in der Arbeit vor Ort und in den Seminaren. So viele Freundschaften, die in den Jahren entstanden sind und darüber hinaus Bestand haben.

Doch unterm Strich überwogen die Gründe für eine Beendigung gegenüber einer Verlängerung des Programms. Das Auslaufen des Mietverhältnisses der FSJ-WG im Sommer 2021, die finanzielle Belastung für den Landesverband und die vorhandene Doppelstruktur mit dem Freiwilligendienstprogramm der GJW-Bundesgeschäftsstelle waren dabei die Hauptpunkte. Auch wenn dies eine bedauerliche Nachricht ist, möchte ich darauf hinweisen, dass die GJW-Bundesgeschäftsstelle gewillt ist, möglichst viele Einsatzstellen in ihr Freiwilligendienstprogramm aufzunehmen. In den vergangenen Jahren haben wir schon sehr eng zusammengearbeitet, sodass sich z.B. die Seminararbeit konzeptionell nicht groß ändern wird. Wenn eine Gemeinde überlegt, zukünftig selber Einsatzstelle für einen jungen Menschen zu werden, könnt ihr euch von nun an die GJW-Bundesgeschäftsstelle wenden (www.gjw.de/fsj).

So stand der Jahrgang 2020/21 unter ganz besonderen Vorzeichen. Umso schöner war es mitzubekommen, dass die Pandemie mehr junge Menschen veranlasste sich für ein FSJ zu bewerben. Insgesamt konnten wir 15 FSJler*innen die Möglichkeit geben, sich in Gemeinden, Kitas und anderen sozialen Einrichtungen zu engagieren. Das waren deutlich mehr als im Vorjahr und so konnten viele trotz Corona durchgängig oder mit kleineren Pausen ihre Zeit sinnvoll für sich, für andere und für Gott nutzen.

Zum Glück durften wir im September das Einführungsseminar noch in Präsenz gestalten, sodass die Gruppe an Freiwilligen sich kennenlernen und zusammenwachsen konnte. Doch dann mussten viele Seminareinheiten online stattfinden, was uns wiederum die Chance gab, inspirierende Gastreferent*innen einzuladen, wodurch das Programm abwechslungsreich blieb. Auch wenn nun doch einige auch wegen Corona ihr FSJ vorzeitig beendet haben, manche Herausforderungen bewältigt werden mussten und noch nicht gewiss ist, ob wir das Abschlussseminar wie jedes Jahr auf dem Zeltplatz in Großzerlang verbringen können, wird das letzte FSJ im GJW.BB für die Freiwilligen und auch für mich ein ganz besonders schönes Jahr gewesen sein. Darum kann ich jetzt schon behaupten, dass der Freiwilligendienst im GJW Berlin-Brandenburg ein gutes Ende nimmt! Gott sei Dank!

Für den Vorstand des GJW.BB

Tobias Köpke